Wintersteinschule Ober-Mörlen / Ober-Mörlen

Zirkusprojekt 2019

Wintersteinschüler zeigen die Welt des Zirkus

Dieser Beitrag ist abgelaufen: Aug. 16, 2019, midnight

Artisten, Clowns und mehr…

- die Welt des Zirkus erleben!

 

 

„Manege frei!“ ist das Motto der Wintersteinschule

Gemeinsam mit dem Mitmach-Zirkus „Soluna“ werden alle Kinder der Wintersteinschule in der diesjährigen Projektwoche (03.06.-07.06.2019) zu kleinen Zirkuskünstlern ausgebildet.

Bereits am 25. Juni hieß es für alle Lehrer die Artistenschulbank zu drücken. Sie wurden an diesem Tag zu Trainern in den verschiedenen Zirkusdisziplinen ausgebildet: Zwischen Jonglage und Kugellauf, Hoola-Hoop und Zauberei wurden schon viele ungeahnte Talente entdeckt. Eins ist sicher:

Das Zirkusfieber hat uns gepackt!!!

Am Sonntag, den 2. Juni wird der Zirkuslastwagen mit dem großen Zelt anrollen. Mit großer Unterstützung seitens Lehrer-, Elternschaft, Feuerwehr und vielen mehr werden wir mit vereinten Kräften das Zirkuszelt aufbauen. Es wird eine Woche lang Schauplatz unserer Aktivitäten sein.

Für die Schulkinder fällt die Startklappe zur Zirkusprojektwoche am Montagmorgen mit einer kleinen Begrüßungsshow. Alle Kinder dürfen jegliche Disziplinen kennen lernen und ausprobieren, bevor sie sich für einen festen Programmpunkt entscheiden.

Von Dienstag bis Donnerstag wird dann im Zelt, in der Turnhalle und ums Zelt herum fleißig in Workshops geübt. Kleine Kostproben ihrer Künste werden die Kinder schon ab Mittwoch mit Musik und Kostümen in der Manege darbieten können. Freitagvormittag wird dann die Generalprobe stattfinden, zu der alle Kindergärten herzlich eingeladen sind.

Unsere großen Aufführungen finden ebenso am diesem Freitag, den 07.06.2019 einmal in der Zeit von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr und in der Zeit von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr statt.

Für das leibliche Wohl unserer Gäste ist bestens gesorgt. Kuchen, Würstchen, Popcorn und Getränke stehen zur Stärkung bereit.

Die Wintersteinkids freuen sich darauf, Sie im Zirkuszelt begrüßen zu dürfen!

 

Hier finden Sie den dazuehörigen Artikel aus der Wetterauer-Zeitung (05.06.2019).

| 8.8.2019